*
Menu
Startseite Startseite
Über uns Über uns
Philosophie Philosophie
News News
Angebot & Leistung Angebot & Leistung
Galerie Galerie
Hofprodukte Hofprodukte
Schafe Schafe
Unsere Pferde Unsere Pferde
Unsere Zuchthengste Unsere Zuchthengste
Verkaufspferde Verkaufspferde
Bereits verk. Pferde Bereits verk. Pferde
Pferde in Erinnerung Pferde in Erinnerung
Sponsoren Sponsoren
Gästebuch Gästebuch
Kontakt Kontakt
Links Links
Impressum Impressum
Sitemap Sitemap
Archiv Archiv
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Hofstatistik
20.12.2007 17:06 (10534 x gelesen)

Die Aktuelle Hofstatistik des Urfreibergerhof von Niederbipp.
Lesen Sie über Unterschiede zwischen reinen und verkreuzten Pferden. 



Pferde eingekreuzt

Name FB in % Eigenschaften Mängel und Besonderes Hengst FB v. Linie
         
Fortuna 6,5 Charakter i.o., dominant gegen Stuten, Lungenprobleme schon als Jungstute Hollywood Aladin
Dorina 12,5 Charakter i.o. etwas abweisend, Hufabszesse Dorin Don
Livia 18 Charakter schwierig, Abgang als 2 j Kolik Ludovic Aladin
Laki 12,5 Charakter i.o. neigte zum Durchgehen, robust, gutes Arbeitspferd, mit 680 kg schwerstes Pferd Cabaret O.d.M.
Fabiola 6,5 Charakter i.o. Verdauungsprobleme, Fahruntauglich Calyptus/Liberal Aladin
Heidi Charakter i.o. Gesund (als Fohlen n. D. verkauft)  Holdup  Mutter Aladin
Charli  8,5  Charakter i.o. unverträglich,gegen andere Pferde  koppt, hoch benotet Gang 8, bretthart z. reiten Cyrano II  Aladin/AV
Chregu (Bruder) 8,5  Charakter scheut, starkes Sommekzem  Cyrano II  dito 
Coquin 2 Charakter i.o. als Fohlen verkauft Cysco Aladin
Hillery 2 Charaker top oft ängstlich, neigt zu Kolik Holdup Aladin
Hektor 6,5 Charakter i.o. Verdauungsprobleme/Futterneid Hollywood Aladin
Lusso 12,5 Charakter schwierig, schlägt Ludovic Aladin
Hanka 3,2 Charakter schwierig, neigt z. durchgehen, Kleber Steiger, unberechenbar, unfruchtbar, robust Hollywood  Aladin 
Holette  3,25  Charakter i.o. Kleber, schwierig z. Fahren, robust  Hollywood Aladin 
Flicka 5,5 Bösartig, mit 3 Jahren Abgang wegen Sarkoid Hollywood AV/Aladin
Lady 12,5 Charakter i.o. Koliker, unfruchtbar, Durchbrenner Liberal Aladin
Timmy 7,5 Charakter i.o. robust, gutes Fahrpferd Calyptus Aladin

Alle eigenen Pferde konnten Teil mit starkem Verlust verkauft werden, Ausser Hank, heut 9 Jährig, hat bis auf das Kleben und Steigen (nur bei grobem Reiter) und die Unfruchtbarkeit ihre Mängel verloren. Nicht einfach trotz hoher  Noten 877; ist so was das Zuchtziel?

Reine Freiberger/keine Fremdgenetik ab 1950                                                                         k. FB.

Dane 0,0 Charakter gut neigt zu Futterneid, sehr robust Raidibus Regulus

Fabiola 

0,0 
Charakter Top menschenbezogen, gutes Fahr- und Reitpferd robust 
Eiger 
Elu 
Fanny 0,0 Charakter Top menschenbezogen, zähes ausdaurendes Pferd, robust Va-et-vient Vagabond
Hanny Bee 0,0 Charakter Top absol. Leistungsträger, robust Humour Hunter
Jannette 0,0 Charakter Top Super Kinder- u. Arbeits pferd, robust, ehemaliges Militärpferd Sirus Signal
Finette 0,0 Charakter Top viel Power, robust, sehr lieb Eclair Elu
Shira 0,0 Charakter Top viel Power, robust Vicky Vagabond
Shine 0,0 Charakter Top hat Chinaschilf Streue gefressen deshalb Kolik, jetzt wieder i.o. Rigaf Regulus
Sirus II 0,0 Charakter Top sehr zurtraulicher Hengst, robust Eiger Elu
Lisa 0,0 Charakter i.o. hat sich total verändert, zutraulich, Litzt etwa noch, robust (machte "Tour de Suisse") Clairval Judo
Gina 0,0 Charakter Top sehr lieb, robust u. ausdauernd unter dem Sattel und stark im schweren Zug  Damien Drapeau
Ronja 0,0 Charakter Top, menschenbezogen robust (als Fohlen verkauft) Rigaf Regulus
Carla 0,0 Charakter Top, etwas dominant, robust Clairval Judo
Ramses 0,0 Charakter Top, leichtfuttrig, lieber Hengst, robust, gut zum Fahren  und sehr weich zum Reiten Rigaf Regulus
Dario 0,0 Charakter Top, starker Hengsttrieb, lieber Hengst, robust, absolut gut zum Reiten Deli Drapeau
Helen  0,0 Charakter Top, oft etwas dominant, robust  Hold-up Hunter
Lotti  0,0

Charakter Top, sehr menschenbez., mit 22 Jährig Zahnprobleme, jetzt wieder i.o.,
Traumpferd für den Besitzer wünscht wieder ein Pferd wie sie 

Humour Hunter
Virginia     0,0 Charakter Top, menschenbezogen, lieb, robust, leistungswillig Vicki Vagabond
Chochise  0,0 Charakter Top, oft etwas ungestüm, hat Angst vor Kühen, robust  Cato Judo
Emiro 0,0 Charakter Top, oft dominant gegen andere Hengste, sehr menschenbezogen, robust Elisee II Elu
Dominik 0,0 Charakter Top, absolut robust, Verlasspferd, Top Arbeitspferd im schweren Zug Sirus Signal
Rita 0,0 Charakter Top, sehr lieb, gehfreudig, robust Rocard Regulus
Michelle 0,0 Charakter Top, sehr menschenbezogen, robust Enjoleur Elu 
Sonya 0,0  Charakter Top, robust, liebes Pferd  Elisee II  Elu 
Avalon  0,0  Charakter Top, lieb und robust  Hold-up  Hunter 
Eden  0,0  Charakter super, sehr robust (Fohlen)  Elisee II  Elu 
Egan HG  0,0  Charakter Top, robust (Fohlen) Edorado  Elu 
Conan HA  0,0  Charakter Top, robust (Fohlen) Clairval  Judo 

Max

0,0 Charakter Top, robust (Fohlen) Calif  Judo 
Joja 0,0  Charakter Top, robust (Fohlen)  Darius Drapeau 
Hold-up  0,0 Charakter Top, hat hinten rt. Schalen (Unfall), sonst robust, steht neben Hengsfohlen im OS 

Hulax

Hunter 
Diger 0,0 Charakter Top, robust (Fohlen) Darius

Drapeau

In der Statistik sind 2 Reine Pferde und 3 eingekreuzte Pferde, infolge fehlenden Daten (Pensionäre) nicht verzeichnet.

Feststellung:
Niemand ist gänzlich objektiv, auch wir nicht. "Wir glauben keiner Statistik, wenn wir sie nicht selbst gefälscht haben", so argumentiert man gegen eine missliebige Veröffentlichung von solchen Daten. Unserer Sache würde jedoch eine Fälschung nicht dienen, im Gegenteil wir würden uns selber belügen und damit unsere zukünftigen Ziele gefährden. Wir haben abgewogen, ob gewisse Mängel eigentlich so gravierend seien, und bei den Eingekreuzten die harten Fakten eher abgedämpft. Bei den reinen FM waren wir sehr streng.

Tatsache ist, von 16 eingekreuzten Pferden waren nur 1 Wallach und 2 Fohlen ohne Gewährsmangel. trotz hoher Benotung.
 
Von 32 Reinen Pferden sind 6 mit Gewährsmängeln wovon 3 behoben werden konnten . Zahnprobleme von Lotti ,Shine's Kolik verschwand nachdem Stroh eingestreut wurde (anstelle von Chinaschilf), die Schalen von Hold-up stammen gem. seinem vormaligen Besitzer Hr. Urs Gass, von einem Unfall her sind jedoch ein Mangel und irreparabel. Der Hengst ist zwar 17 Jährig und ist immer noch im Einsatz, diese Unfallnarben sind jedoch nicht vererblich.
Von 32 Reinen Pferden waren also 29 ohne Gewährsmangel. 3 hatten einen Gewährsmangel (1schwer) 
Von den Eingekreuzten Pferden waren rund 82% mit Mängeln, von den Reinen nur rund 10%.
              
Die Frage stellt sich wie stark ein solcher Mangel gewichtet.                                                            Bei einem 17 Jährigen Zuchthengst (der als Junghengst gesund war) oder bei einer Stute mit 22 Jahren ist dies kein Problem. Hingegen wenn ein 6 Jähriger von Kühen Angst hat, oder wenn eine Stute mit 9 Jahren immer noch schwierig ist gewichtet dies schwerer. Lotti konnte trotz momentanen Zahnproblemen geritten werden, Hanka ist für unversierte Reiter heute noch gefährlich und wird es bleiben. Von Sarkoidern und Ekzemern wollen wir schon gar nicht diskutieren.
Wir sind uns bewusst, dass diese Statistik nicht total Aussagekräftig ist vor allem weil gewisse neue Linien nicht berücksichtigt sind (Q,N,L), nur ist speziell die Q Linie, nicht gerade als einfach bekannt. Jedoch ist in dieser Statistik klar der Trend zugunsten der Stammrasse heraus zu lesen.
Warum sind diese Reinen Linien gesunder usw. ? Wir erklären uns dies zum Ersten wegen der viel härtern Selektion dieser Pferde durch die Natur, die Tiermedizin war vor 50 bis 100 Jahren schlicht noch nicht in der Lage gewisse Krankheiten etc zu heilen. Träger von Krankheiten konnten infolge Abgangs nicht vererben. Die vor über 100 Jahren eingekreuzten Halbblüter waren denselben Gegebenheiten unterworfen, und wiesen zudem viel weniger Vollbluteinschlag auf als die ab 1959 eingekreuzten Founderhengste und Stuten. Sie waren dem FM genealog näher verwandt, und passten deshalb nach dem Empfinden unserer Vorfahren gut zu der Stammrasse.
Dann war die Selektion durch die Menschen viel konsequenter, man hat ein mit Fehlern behaftetes Tier eher dem Metzger gegeben, man wollte sich keinen schlechten Namen machen, weder bei Kunden noch bei Fachkollegen. Heute nimmt man das lockerer, man kann ja einen Sarkoider behandeln, einen Kopper operieren oder man hat schon Medikamente die ev. helfen können. Früher wäre der Hengst Halliday nie in der Zucht geblieben, auch ein Züchter hätte kaum mit einer Kopperstute weitergezüchtet, heute kräht kein Hahn danach. Es ist auch eine Frage der Ethik natürlich. Unser damaliger Hof Tierarzt wollte uns für die Kranke, von Sarkoid befallenen Stute kein Zeugnis ausstellen. Wir wollten sie schon aus zucht-hygienischen Gründen weghaben. Zudem wurde sie zusehends agressiv, lag nur noch im Stall usw. Wir sollen doch ausbrennen lassen oft helfe das, oder Medi gebe es auch. Garantie jedoch gebe es keine, ev ist dies heute anders. Aber die Stute hätte dies weiter vererbt. Man ist eben heute viel lascher, und dies wirkt sich verheerend aus, zumal von den eingekreuzten Foundern, früher unbekannte Krankheiten und Mängel eingeschleppt wurden.
 
Was soll die Statistik aussagen?
  1.  Die reinrassigen Pferde werden ihrem legendären Ruf gerecht, sie sind einfacher, robuster und auch gut zu jeder Arbeit zu gebrauchen. Im schweren Zug sind sie den Warmblütigen überlegen. Sie sind auch vom Charakter her ruhiger und kaltblütiger und meistern prekäre Situationen problemloser.
  2. Die eingekreuzten Pferde profitieren vom guten Ruf der Stammrasse Pferde sind in der Regel jedoch schwieriger, weniger Robust, und haben Charaktermängel. Sie weisen die bessern Gangqualitäten auf, was jedoch nicht heisst, dass sie sich besser zum Reiten und Fahren eignen. An den Feldtest und Sportprüfungen, konnten sich die Stammfreiberger immer wieder auf Spitzen positionen behaupten, trotz haushoher, zahlenmässiger Überlegenheit der Eingekreuzten, das hat nun der SFZV geändert, neu wird das Exterieur auch in den FT einbezogen, die Verhaltensprüfung jedoch nicht. Dies hat zur Folge, dass die hoch im blutstehenden, eingekreuzten im Warmbluttyp stehenden FM, die dem moderenen Zuchtziel entsprechen mit viel Gang (welcher bei 12 relevanten Noten 5 mal zählt) bevorzugt werden. Die eher ruhigen einfachen reinen Pferde werden wegen dem nicht berücksichtigten Verhaltenstest, den sie in der Regel problemlos bestehen, klar diskriminiert.
Dies hat zur Folge, dass ein mittelprächtiger Warmblüter mit viel Gang, der den Verhaltenstest schlecht bestanden hat durchaus „Sieger“ sein kann an einem FT und sich besser verkaufen lässt. Die Gesundheit und der Charakter stehen nicht im Fokus. Nur die "Schönheit" und die  ist jetzt wirklich Ansichtssache, und dann überproportional die Gänge.
Ein Halter und Käufer muss nun abwägen, was für ihn wichtiger ist. Klar ist, dass man mit der Stammrasse
durchaus auch ein Zuchtfortschritt erreicht werden kann. Bei den eingekreuzten Pferden können gewisse Mängel verbessert werden, aber weg gehen die nie mehr, was drinn ist ist drinn in der Genetik....
Zudem wird die Hofstatistik, von zwei ausser Zweifel stehenden Fachkompetenzen gestützt.
1. Im Bericht "Die Pferdestellung 1939-2000"  der Armee, lesen wir auf Seite 20 klare Worte: Ende der Periode der TO 61 musste von der Armee vom SFZV eine Zuchtkorrektur verlangt werden. die Freiberger- pferde waren zu temperamentvoll, nicht mehr klar im Kopf und der Befall mit Sarkoiden (krebsartige, stark blutende Warzen an vornehmlich stark beanspruchten Stellen) nahm ein beängstigendes Mass an.
2. Auf der Seite 75 in derselben Schrift, steht was uns heute sehr bekannt vorkommt und alles obige unterstreicht: Die Veredelung der Freiberger durch Blutpferde (Doktryner, Aladin) verlagerte den Charakter der Pferde in den 70-er und 80-er Jahren immer mehr in temperamentvollere und schwierigere Pferde usw.
Sie waren oft überdreht. Dadurch stiegen die Unfälle mit Pferden drastisch an. (Hufschläge,Durchbrenner)
Man versuchte dies dann den Rekruten anzulasten.(Bem. Webmaster)
Was war die Gegenmassnahme des SFZV ? Man kreuzte noch mehr Warmblüter ein.
3.Von der Leitung des SNG, lesen wir im Vorwort der Zeitschrift "der Freiberger" vom Juli 07 nachdenklich stimmende Worte in etwa derselben Stossrichtung. Zwar sehr Vorsichtig formuliert, aber klar anmahnend.
Ob man den Rufer in der Wüste hört, und glaubt?
Es wird also niemand behaupten wollen, niemand hätte vor dieser fatalen Entwicklung gewarnt. Oder sogar die Fakten verharmlosen und abstreiten wollen, sie sind Augen- und Aktenkundig. Wenn man eine seriöse
Marketing überprüfung vornehmen würde, bei den Kunden käme noch mehr zum Vorschein. Wir haben da Fakten, vorallem aus Deuschland.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
müller webdesign
2007 © by Urfreibergerhof, Niederbipp. All rights strictly reserved. Worldwide.
..:: LOGIN ::..

© created by müller webdesignwww.mueller-webdesign.ch • Email: info@mueller-webdesign.ch  
Powered by WORLDSOFT-CMS • W.I.N.-Zertifikat: 1-17-4656

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail